Kategorie-Archiv:Uncategorized

Betreuungsangebot

Aufgrund der heutigen zeitlichen Umstände der Eltern ist es in unserer Elterninitiative selbstverständlich, dass die Kindertagesstätte eine ganztägige Betreuung anbietet. Die Angebotsformen richten sich nach dem familiären Bedarf und den jeweiligen örtlichen Bedingungen.

Die Kindertagesstätte besteht aus 3 Gruppen, die Kinder im Alter von 3 Jahren bis zum Beginn der Schulpflicht betreuen. Außerdem aus 2 U3- Gruppen, die Kinder ab dem zweiten Lebensjahr bis zum Ende der Kindergartenzeit begleiten.

  • 3 Tagesstätten Gruppen
  • 2 U 3 Tagesstätten- Gruppen mit jeweils 6 Kindern unter drei Jahren

In der Einrichtung nehmen wir Kinder ab dem 2. Lebensjahr aller Nationalitäten, Konfessionen und sozialen Schichten auf. Sollten mehr Anmeldungen als Aufnahmemöglichkeiten vorliegen werden Auswahlkriterien angewandt, die sich aus den vom Vorstand des Vereins – nach Anhörung des Rates der Einrichtung – erlassenen „Grundsätzen für die Aufnahme von Kindern“ ergeben

Öffnungs-, Schließungs- und Betreuungszeiten

Die Kindertagesstätte ist montags bis freitags von 7:15 Uhr bis 16:30 Uhr geöffnet; die Kinder sollen morgens bis 9:00 Uhr gebracht werden.

Die wöchentlichen Betreuungszeiten können von den Eltern seit dem 01.08.2008

(Dem Inkrafttreten des „Kinderbildungsgesetzes NRW“ – KiBiz) wie folgt gewählt werden:

  • 35 Stunden ( „Blockkinder“) von 7:15 Uhr-14:15 Uhr
  • 45 Stunden ( „Tageskinder“) von 7:30 Uhr-16:30 Uhr

Die Tageseinrichtung ist generell geschlossen:

  • 2 Wochen in den Sommerferien
  • zwischen Weihnachten und Neujahr
  • 1-2 Brückentage
  • Konzeptionstage
  • Betriebsausflug
  • Brauchtumstag

Unser pädagogisches Konzept

Das Team in der Einrichtung arbeitet gruppenübergreifend (teiloffen )und nach dem situationsorientierten Ansatz. Dieser beinhaltet die Bildungsbereiche von NRW (KIBIZ), das natürliche Umfeld und die Lebenssituationen der Kinder.

Bei der Förderung des Kindes werden die zehn Bildungsbereiche des KIBIZ umgesetzt:

  • Bewegung
  • Körper, Gesundheit und Ernährung
  • Sprache und Kommunikation
  • Sozial, kulturelle und interkulturelle Bildung
  • Musisch-ästhetische Bildung
  • Ethik
  • Mathematische Bildung
  • Naturwissenschaftlich-technische Bildung
  • Ökologische Bildung
  • Medien

Diese Bildungsbereiche finden sich zum Beispiel in Form von Liederarbeitungen, Bilderbuchbetrachtungen, Projektarbeit, Stuhlkreisen, Ausflügen und Bewegungsangeboten wieder. Sowie in AG´s, welche die Kinder frei und nach ihren Interessen wählen können.

Aus diesem Grund hat das Freispiel für uns eine besondere Bedeutung. Unserem   Team ist ein partnerschaftlicher und demokratischer Umgang mit den Kindern wichtig. Hierbei erfahren die Kinder gerade durch das Freispiel vielseitige wichtige Erfahrungen, die zur Förderung ihrer Gesamtpersönlichkeit unerlässlich sind. Somit haben die Kinder ein Recht auf Mitbestimmung ( Partizipation ) Das Freispiel findet gruppenübergreifend und in den fünf Stammgruppen, auf dem Außengelände, auf Spielplätzen und im nahegelegenem Wald statt.
Unsere pädagogische Arbeit ist so ausgerichtet, dass die Förderung in den Bereichen ganzheitlich erfolgen kann.

Nach dem KIBIZ werden in unserer Einrichtung schriftliche Bildungsdokumentationen, Portfolio, Lerngeschichten und Basik Bögen(Sprachstansdfeststellung) von den pädagogischen Fachkräften erstellt. Diese beginnen mit dem Eintritt in den Kindergarten und enden mit dem Schulbeginn.

Der Einstieg in den Kindergarten bedeutet für Kinder und ihren Eltern einen neuen Lebensabschnitt. Grundlage der Eingewöhnungszeit ist der Aufbau des Vertrauens zwischen Eltern, Kindern und pädagogischen Fachkräften. Dies ist die Grundlage für eine gelingende Zeit in der Tageseinrichtung für Kinder.

Die Eltern haben jederzeit die Möglichkeit durch Pflichtstunden ihre Kreativität und Mitarbeit in den Kita- Alltag einfließen zu lassen.

Da wir uns stetig verbessern wollen, nimmt das Team der Kindertageseinrichtung regelmäßig an Fortbildungen teil.  Zum Beispiel arbeiten wir zurzeit an der Rezertfizierung des  BETA Siegels. Außerdem sind wir Mitglied im Fit Netz. Seit 2018 sind wir als Familienzentrum zertifiziert.

Eingewöhnungsphase

Die Eingewöhnungsphase ist für uns von besonderer Bedeutung. Jedes Kind hat unter anderem das Recht auf Schutz, Ruhe, Fürsorge und Spielräume, in denen es sich wohlfühlt und frei entfalten kann.

Uns ist wichtig, dass sich ihr Kind in seinem individuellen Tempo und mit einem guten Gefühl an den Tagesablauf gewöhnen kann.

Nachdem Sie sich und Ihr Kind in der Einrichtung bei einem „ Kennenlerngespräch“ vorgestellt haben, vereinbaren unsere Erzieherinnen und Erzieher mit Ihnen Termine für einzelne Spielstunden. In diesen Stunden haben Sie gemeinsam mit Ihrem Kind Zeit um in den KITA-Alltag reinzuschnuppern.

Diese Phase zum Beginn der Kindergartenzeit richtet sich nach den Bedürfnissen Ihres Kindes und wird dementsprechend gestaltet. Wichtig ist uns dabei, dass sie (oder ein andere Bezugsperson des Kindes) sich genügend Zeit nehmen, da die Eingewöhnungsphase bei jedem Kind unterschiedlich lang andauern kann.