Besondere Angebote

Musikalische Früherziehung

Montags findet bei uns musikalische Früherziehung durch die Musikschule Isabell statt.

Englischkurs

Wir wollen die sprachliche Kompetenz fördern. Dabei hilft uns am Vormittag Frau Michaela Donath . So ist es möglich die Kinder in ihrer Muttersprache und in der Zweitsprache spielerisch zu fördern.

Sprachförderung

sprachraum3 sprachraum1 sprachraum2

Unsere zusätzliche pädagogische Fachkraft Frau Beyen übernimmt in Kleingruppen die Sprachförderung in unserer Einrichtung.

Kinder lernen Sprache, weil sie sich austauschen, ihre Gefühle mitteilen, etwas über ihr Umfeld und die Welt erfahren wollen.
Am Anfang der Sprachförderung stehen daher der Aufbau einer Beziehung zu den Erzieherinnen die Sprachvorbild sind, der Kontakt der Kinder untereinander und das Wecken der Freude am Sprechen.

Wir sehen die Förderung der Sprache ganzheitlich, d. h. Wahrnehmung mit allen 5 Sinnen: „Hören“, „Sehen“, „Fühlen, „Riechen“, „Schmecken“ den grundlegenden Fähigkeiten auf denen Sprachentwicklung aufbaut.
Wir fördern die Kinder u. a. mit dem Würzburger Sprachtrainingsprogramm Hören/Lauschen/Lernen, sowohl in den Gruppen, als auch in der Kleingruppe im Sprachraum.

Die Vorschulkinder testen wir 10 Monate vor der Einschulung und noch mal 4 Monate kurz vor Schulbeginn mit dem sogenannten „BISC-Test“, das heisst Bielefelder Screening zur Früherkennung von Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten, um die Eltern früh genug auf die Auffälligkeiten aufmerksam machen zu können.

Kinder ausländischer Herkunft lernen Deutsch neben ihrer Muttersprache als Zweitsprache und erfahren somit eine grosse Wortschatzerweiterung. Sprechen lernen ist nicht die Leistung des Kindes alleine, sondern Eltern, Erzieher etc. haben einen ebenso wichtigen Anteil daran eine Gesprächskultur zu entwickeln, z. B. über ein aktives Zuhören und offene Fragen stellen „Wie, „Wo“, „Was“, um den Sprachschatz des Kindes zu fördern.

Das letzte Jahr im Kindergarten oder in der Tagesstätte – Vorschulzeit

Wir als Kindertagesstätte haben einen eigenen Auftrag, denn das Lebenselement des Kindes ist in diesem Alter das Spiel. Wir möchten keine bestimmten Techniken vermitteln, die der Schule vorbehalten sind. Wir schaffen Möglichkeiten, bei denen die Kinder die verschiedenen Lebenssituationen kennen lernen. Das letzte Jahr der Kindergartenzeit nutzen wir intensiv für unser Aktionsprogramm, wie zum Beispiel:

  •     unsere Schulvorbereitungsmappe
  •     Ausflüge zur Feuerwehr, Bäckerrei Puppe, Akki, Puppenbühne, Flughafen, Tonhalle etc.
  •     Besuch der Grundschulen
  •     Brandschutzerziehung
  •     Erste-Hilfe-Kurs
  •     Kinderbauernhof

Der Höhepunkt und zugleich Abschluss des Aktionsprogramms ist eine themenbezogene Projektwoche.

Medienerziehung

Auch zur Medienerziehung bieten wir verschiedene Angebote an. Diese werden manchmal auch zeitlich begrenzt in Form von interaktiven Lernspielen sowie Kleingruppenarbeit angeboten. Musik, Hörspiele, CD Player,Dias und auch Computer werden pädagogisch sinnvoll und themenbezogen eingesetzt.

fitnetz – das gesunde Netzwerk

Wir sind dem „fitnetz – das gesunde Netzwerk“ im Rhein-Kreis Neuss angeschlossen. Die Koordinatoren sind Frau Beyen und Frau Steins. Regelmäßig nehmen sie an Fortbildungen teil. Das diesjährige Ziel in unserer Kita ist das Thema Sprache.